Nichts ist immer nur "Schwarz Weiß" von Antonia Fennek - eine Rezension

"Schwarz Weiß" schlummerte nun schon seit einiger Zeit in meinem Bücherregal. Ich hatte es mal in einem Tauschforum gegen ein Buch - welches mir nicht so gut gefallen hatte - eingetauscht. 

Da ich so langsam aber sicher mal meinen Stapel ungelesener Bücher (SUB) ein bisschen minimieren möchte, war es also an der Zeit zu dem Buch von Antonia Fennek zu greifen. 

Cover
Das Cover ist ja wirklich mehr als schlicht gehalten. Mehr als den Titel zeigt es eigentlich nicht. Und dann auch noch einfach nur in den Farben schwarz und weiß - wie es eben der Titel auch schon besagt. 



Ob hier kein passendes Motiv gefunden wurde, oder ob das Cover einfach nicht vom Inhalt ablenken sollte, sei dahin gestellt. Obwohl (oder gerade weil?) das Cover so schlicht gehalten ist, macht es irgendwie neugierig auf den Inhalt und die dazugehörige Geschichte. 

Inhalt
Niklas Rösch wird nach einem brutalen Mord in den Maßregelvollzug der Hamburger Psychiatrie eingewiesen. Dort wird er der Ärztin Regina Bogner unterstellt. Und auf einen Schlag ändert sich alles in deren Leben. Denn von Anfang an tritt der psychisch kranke Mörder so auf, als besäße er allein die Kontrolle. Und das ist nicht alles. Denn er kennt auch Einzelheiten aus Reginas Leben - aus ihrer Vergangenheit - die sonst niemand kennt. 
Während Regina ihren Vorgesetzten davon zu überzeugen versucht, dass der Mord an Röschs Nachbarin nicht sein einziger war, gelingt Rösch die Flucht. 
Es beginnt einen spannende Jagd nach dem Mörder, auf der sich nicht nur Regina in Gefahr begibt. Denn schnell wird klar: ihre Tochter Anabel passt genau in Röschs Beuteschema.

Eigene Meinung
Antonia Fennek hat einen eingängigen Schreibstil durch den man sich gut und schnell in die Geschichte hineinfinden kann. 
Da die Autorin selbst als Fachärztin für Psychiatrie gearbeitet hat, kann man davon ausgehen, dass ihre Schilderungen über den Maßregelvollzug auf Tatsachen beruhen. Das macht das Ganze nochmal interessanter. 
Zwar schreckt sie nicht davor zurück, Details der Morde von Niklas Rösch preiszugeben, dennoch finde ich die Story nicht allzu blutig. Spannend ist sie aber allemal! Gerade die Jagd nach Rösch und dessen Psychospielchen ließen mich Seite um Seite umblättern fast ohne eine Pause einzulegen. 

Fazit
Ein Thriller der etwas anderen Art, denn der Täter ist von Anfang an bekannt. Es gilt also, sein Motiv herauszufinden. 
"Schwarz Weiß" ist ein gelungenes Debüt von Antonia Fennek und ich hoffe sehr, dass noch weitere Bücher folgen werden!



Daten zum Buch:
Titel:"Schwarz Weiß"
Autor: Antonia Fennek
Verlag: Bastei Lübbe /LYX
Genre: Thriller
Seitenzahl: 384
ISBN:
978-3-8025-9533-2
Erschienen am: 15.01.2015





Das könnte euch auch gefallen (mit Klick auf das Bild gelangt ihr zur jeweiligen Rezension):

Travis Mulhauser - Sweetgirl

Juan Gómez-Jurado - Zerrissen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einhorn & Einhorn-Pralinen

Kringelige Haselnuss-Schnecken