Frisch & leicht: Mini-Joghurt-Donuts mit Mohn und Zitrone

Vor einiger Zeit habe ich euch ja meine kleinen Buttermilch-Donuts gezeigt, die ich mit meinem Snack-Automaten gebacken habe und euch dabei auch gleich zugesichert, dass es nicht bei diesem einen Rezept bleiben wird. Der Snack-Automat mit seinen wechselbaren Platten ist einfach so praktisch! Man muss nicht ewig den Ofen vorheizen und wenn es sowieso schon warm in der Küche ist, kommt einem das gerade recht!

Hier präsentiere ich euch also meine zweite Sorte Donuts – sie sind frisch und leicht, mit Joghurt, Zitrone und Mohn. 



Ja gut, Mohn ist immer so eine Sache. Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Ich für meinen Teil liebe ihn und deshalb durfte dieses Rezept, welches ich im Original bei Andrea von Zimtkeks&Apfeltarte gefunden habe, ganz fix nachgebacken werden!

Wie ich auf dem Blog von Andrea gelesen habe, können diese Donuts auch mit dem Blech im Ofen gebacken werden. Aber mit einem Donutmaker werden sie auch super!



Egal für welche Variante ihr euch entscheiden werdet, ihr braucht auf jeden Fall folgende Zutaten:

60g weiche Butter

60ml Sonnenblumenöl

140g Zucker

2 Eier

1 TL gemahlene Vanille

Zitronenschale

Spritzer Zitronensaft

3 EL Mohn

250g Joghurt ohne Geschmack

380g Mehl

1 TL Backpulver

½ TL Natron

Prise Salz




Ich habe, wie meistens, den Zucker etwas reduziert und dafür noch einen Spritzer Zitronensaft zum Teig dazu gegeben. So werden die Donuts richtig schön saftig!



Schlagt einfach Butter mit Öl und Zucker auf. Gebt die Eier dazu und rührt fleißig weiter. Nun könnt ihr den Joghurt und alle restlichen Zutaten zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig rühren.



Ich kann euch nun nur die Back-Variante im Donutmaker erklären. Schaut doch einfach bei Zimtkeks&Apfeltarte vorbei, wenn ihr sie im Ofen backen möchtet.



Heizt euren Donutmaker vor.

Den Teig füllt ihr am besten in einen Spritzbeutel mit Lochtülle, so könnt ihr ihn schön gleichmäßig in die Donut-Mulden füllen.

Macht die Formen nicht zu voll, denn die Kleinen gehen noch ganz schön auf!



Dann müsst ihr ab und zu mal schauen, wie weit sie schon sind. Sie sollten schön hellgolden gebacken sein. Dann könnt ihr sie aus dem Gerät nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.



Für den Guss rührt ihr 150g Puderzucker und 3 EL Zitronensaft schon geschmeidig. Ich mache das immer mit einer Gabel, damit keine Klümpchen entstehen.

Nun könnt ihr die Donuts damit bestreichen. Oder ihr tunkt sie einfach kofpüber ein. Das geht auch super!

Als Deko könnt ihr noch Mohn darüberstreuen.



Und das war auch schon die ganze Hexerei!


Die kleinen Prachtstücke schmecken frisch super lecker, aber – was noch viel toller ist – auch noch zwei, drei Tage später. Aber so lange werden sie sicherlich nicht reichen ;-) 



Schick würden sie bestimmt auch aussehen, wenn ihr sie mit etwas Zitronenabrieb bestreut. Das gibt ihnen noch einmal eine frischere Note!




Habt ihr sie ausprobiert? Ich bin gespannt eure Donuts zu sehen!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bienenstich-Muffins mit Vanillecreme

Einhorn & Einhorn-Pralinen