Buchrezension - "Das Lied von Eis und Feuer - Band 2: Das Erbe von Winterfell" von George R. R. Martin

Quelle: Blanvalet
Eine halbe Ewigkeit ist vergangen, seitdem ich Band 1 des Fantasy-Epos gelesen habe und somit war es nun endlich an der Zeit zum zweiten Band zu schreiten!

Auch in diesem Band hat mich der bildhafte Schreibstil des Autors wieder sehr gefangen genommen.
Wie auch schon in Band 1 sind in "Das Erbe von Winterfell" die einzelnem Kapitel einem anderen Charakter gewidmet.
 
Nun kann man allerdings schon einige Zusammenhänge besser erkennen und verstehen.

Trotz des Personenverzeichnisses am Ende - was auch schon im ersten Teil enorm geholfen hat - fiel es mir jedoch manchmal schwer, Personen einzuordnen, die nicht ganz so häufig vorkommen.

Ohne zu spoilern lässt sich zum Inhalt leider nur wenig sagen. Mich hat jedoch die Geschichte rund um Daenerys am meisten angesprochen. Die Entwicklung, die sie seit dem ersten Teil durchmacht - von der schüchternen "verkauften Braut" zur starken jungen Frau - ist wirklich erstaunlich!

Viel ist im zweiten Teil passiert, auch viele Dinge mit denen ich in keinem Fall gerechnet hätte!!

Und auch wenn ich in der Serie schon viel weiter bin, bin ich neugierig, was sich der Autor alles für den dritten Band hat einfallen lassen. Dieser liegt bereits hier neben mir und wartet darauf, gelesen zu werden ;-)
 





Daten zum Buch: 
Titel: "Das Lied von Eis und Feuer - Das Erbe von Winterfell" (Band 2)
Autor: George R. R. Martin
Verlag: blanvalet (Verlagsgruppe Randomhouse)
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 544
ISBN: 978-3-442-26781-1
Erschienen am: 14.03.2011


Wenn ihr euch ein bisschen in "Westeros-Feeling" versetzen wollt, dann probiert doch auch mal die leckeren Zitronen-Küchlein aus, die Sansa Stark so gerne isst! 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kringelige Haselnuss-Schnecken

sommerlich leichte Erdbeer-Joghurt-Schnitten