Mokka-Baiser-Plätzchen und Mokka-Taler


Mit dem heutigen Plätzchen-Rezept könnt ihr gleich zwei verschiedene Sorten Plätzchen backen und damit richtig Eindruck schinden!

Zuerst könnt ihr den Teig kneten. Dafür braucht ihr folgende Zutaten:

150g Mehl
30g Kakao
20ml Espresso
40g brauner Zucker
40g weißer Zucker
90g Butter

Einfach alle Zutaten zu einem Teig verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und für eine Stunde ab in den Kühlschrank.

Solange könnt ihr euch um den Baiser kümmern.
Dazu einfach 1 Eiweiß schön steif schlagen. Und dann langsam 60g gesiebten Puderzucker einrieseln lassen. Das ganze weiter schön steif schlagen.
Achtet darauf, dass das Eiweiß schon steif ist, bevor ihr den Zucker einrieseln lasst. Sonst habt ihr am Ende nur eine flüssige weiße Masse.

Füllt den Eischnee in eine Tortensprite (alternativ Spritzbeutel) mit offener Sterntülle und spritzt damit kleine Tupfen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.

Die Tupfen lasst ihr dann bei 50°C etwa 1 – 1 ½ Stunden trocknen. Der Baiser sollte sich leicht vom Backpapier lösen und die Unterseite sollte trocken sein.

Ist der Baiser fertig könnt ihr mit dem Teig fortfahren.
 
Euren Ofen könnt ihr auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und wieder Bleche mit Backpapier auslegen.

Dann rollt ihr den Teig dünn auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus.

Stecht zunächst kleine Kreise (ich habe kleine Blumen genommen) für die Baiser-Plätzchen aus. Achtet darauf, dass ihr genausoviele Plätzchen wie Baiser-Tupfen habt.

Vom Rest des Teigs könnt ihr dann mit Linzer-Plätzchenausstechern weitermachen.

Hier auch darauf achten, dass ihr die gleiche Anzahl von Plätzchen mit und ohne Loch habt.

Backt die Plätzchen für ca. 7 Minuten und lasst sie gut auskühlen.
Jetzt geht es an die Mokka-Creme!
Kocht den Espresso und gebt ihn mit der Schokolade und Puderzucker in einen Topf. Schmelzt das ganze bei geringer Temperatur und rührt es zu einer geschmeidigen Masse. Füllt es dann in eine Schüssel und lasst es im Kühlschrank durchkühlen.
Die Masse sollte dabei zäh, aber nicht fest werden!

Sollte sie nicht gut streichfähig sein, könnt ihr sie über einem warmen Wasserbad wieder etwas flüssiger machen.

Nun könnt ihr die Plätzchen zusammen setzen!

Für die Mokka-Baiser-Plätzchen nehmt ihr ein kleines Plätzchen, bestreicht es mit Mokka-Creme und setzt einen Baiser-Tupfen darauf. Tada!






 





Und für die Mokka-Taler klebt ihr einfach immer ein „ganzes“ Plätzchen mit einem „löchrigen“ zusammen. Und fertig!

 





1 Rezept – 2 Sorten!

 

Genial, oder? Das Rezept kommt übrigens – wie so einiges bei mir – vom Knusperstübchen. Schaut doch auch dort mal vorbei!
Und hier könnt ihr auch wieder meine Variante als PDF finden!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kringelige Haselnuss-Schnecken

sommerlich leichte Erdbeer-Joghurt-Schnitten

Buchrezension - "Das Paket" von Sebastian Fitzek