Schoko-Buttermilch-Kuchen

Aufmerksame Leser, die schon seit langer Zeit hier dabei sind kennen sicher schon den Schokokuchen mit Nutella.
Doch auf diesen hatte ich an diesem Wochenende irgendwie keine Lust. Ich wollte etwas noch saftigeres, was meine Lust auf Schokolade noch einen Tick mehr befriedigt. :-D 
Und so bin ich auf der Suche nach einem solchen Schokokuchen auf einen Blog gestoßen, der durchaus einer meiner Lieblinge werden könnte!

Auf Wonder Wunderbare Küche habe ich das Rezept zum absolut schokoladig-saftigen Schoko-Buttermilch-Kuchen gefunden und gleich gewusst: DER ist es! DEN muss ich backen!

Die Zutaten waren schnell gekauft und es konnte losgebacken werden. 
Wie fast immer, habe ich auch hier das Rezept ein kleines bisschen abgewandelt. 

Habt ihr auch Lust auf Schokolade, dann braucht ihr folgende Zutaten:


1 Ei Größe M 100 g Zucker 100 g Butter 1 Pck. Bourbon-Vanille-Aroma
300 ml Buttermilch 300 g Mehl 25 g Kakaopulver 2 TL Backpulver 100 g Zartbitter-Schokoladentröpfchen 100g Zartbitter-Kuvertüre
etwas weiße Schokolade











Ihr benötigt außerdem eine Kastenform (ca. 25cm) die ihr einfettet und mit Mehl ausstäubt. 

Die Butter wird geschmolzen. Passt dabei auf, dass diese nicht zu heiß wird. 

Das Ei mit dem Zucker mit dem Mixer richtig schön schaumig schlagen. Dann die flüssige Butter und die Buttermilch dazugeben und weiterrühren. 
Vermischt Mehl mit Kakao und Backpulver und rührt es unter die flüssigen Zutaten. 
Ganz zum Schluss hebt ihr die Schokotröpfchen unter. 

Füllt den Teig in die Kastenform und backt den Kuchen im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze 170°C) für ca. 50 Minuten. Macht aber auf jeden Fall eine Stäbchenprobe, denn jeder Ofen backt ja anders.

Lasst den Kuchen in der Form abkühlen und nehmt in dann heraus. 

Die Zartbitter-Kuvertüre schmelzen (ich mache das immer in der Mikrowelle, geht super schnell und die Kuvertüre wird schön geschmeidig) und den Kuchen damit einstreichen. 

Ich habe gleich im Anschluss mit einer Reibe die weiße Schokolade darüber gerieben. 

 











Lasst die Kuvertüre fest werden und dann könnt ihr euch ins schokoladige Vergnügen stürzen! 







Habt ihr andere Lieblings-Schokokuchen? Dann immer her damit, ich probiere gerne neue Rezepte aus!
 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einhorn & Einhorn-Pralinen

Kringelige Haselnuss-Schnecken