Buchrezension - "Sugarbaby" von Daniela Felbermayr

Bücher von Daniela Felbermayr sind für mich immer eine Flucht aus dem Alltag in eine kleine zauberhafte Welt. Umso größer war die Freude, dass ich auch bei der vorab-Leserunde von "Sugarbaby" dabei sein durfte! 
Quelle: Amazon

Anna glaubt an die wahre Liebe, doch bisher hatte sie kein Glück, diese zu finden. 
Durch ein Missverständnis landet sie auf dem Weg zu einer Geschäftsreise in einem Flieger eines Sugarbaby-Trips und trifft dort auf den attraktiven Alex Reed. 
Alex ist es gewohnt, mit Geld alles kaufen zu können und denkt das auch von der Liebe. Kein Wunder also, dass er an diesem Trip teilnimmt, bei dem junge Frauen nach reichen Männern suchen, um sich ihr Leben finanzieren zu lassen.

Anna ist sofort von Alex angetan, doch für die Sugarbabes hat sie null Verständnis. Und auch nicht für die Männer, die sich auf so etwas einlassen. 

Wie es der Zufall so will, ist Annas Hotel natürlich ebenfalls für den Sugarbaby-Trip gebucht und so warten einige Überraschungen auf sie. 
Dann bekommt Anna auch noch ein Angebot von Alex, dass sie kaum ablehnen kann und die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Wie gewohnt, überzeugt die Autorin mich wieder mit ihrem unkompliziertem Schreibstil der mich sofort gefangen nimmt. 
Von der ersten Seite an kann man sich gut in die Geschichte hineinversetzten.
Die beiden Hauptcharaktere Anna und Alex waren mir sofort sympathisch, auch wenn sich das im Laufe der Geschichte immer mal wieder änderte - zumindest was Alex betrifft. 

Daniela Felbermayr schafft es, den Leser mit unvorhergesehenen Wendungen an die Geschichte zu fesseln und immer wieder aufs Neue zu überraschen.




Daten zum Buch:
Titel: "Sugarbaby"
Autor: Daniela Felbermayr
Genre: Roman / Liebe
Seitenzahl: 175
Erschienen am: 26.02.2016

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einhorn & Einhorn-Pralinen

Kringelige Haselnuss-Schnecken