Letzte Instanz - "Brachial Leise" - Radebeul/Lutherkirche 03.10.15

 Heute wage ich einmal die Behauptung, dass Musik unser aller Leben auf irgendeine Art und Weise bereichert und/oder beeinflusst. Zumindest auf mich trifft diese Aussage zu und die Musik von Letzte Instanz hat für mich immer wieder eine ganz besondere Bedeutung. Keine Frage also, dass ich wenigstens an einem Konzert der diesjähren Akustik-/Kirchen-Tour teilnehmen "musste". Der Ort meiner Wahl war schnell gefunden und so konnte ich mich nach lang währender Vorfreude am letzten Wochenende endlich auf den Weg nach Radebeul (Dresden) machen! 

  

 
Nach einer kurzen Einstimmung durch Frau Schmitt (Subway to Sally) und Ally Storch, die die Kirche mit Geigenklängen zum Leben erweckten, konnte das Hauptkonzert dann endlich beginnen!




 





Mit einem einladenden "Komm doch mit mir" (Und mal ehrlich: Wer könnte da schon "nein" sagen?!) geht Sänger Holly Loose durch den Mittelgang der Lutherkirche in Radebeul und eröffnet so mit dem Song "Ewig" ein Konzert-Erlebnis der etwas anderen Art. 

 









 


 Die Band beweist, dass neben ihren ruhigeren Songs ("Im Auge des Sturms") auch schnellere Stücke wie "Ganz egal" durchaus akustik-tauglich sind und dass man bei einem Akustik-Konzert nicht immer still auf den Bänken sitzen muss, sondern auch ruhig mal aufstehen und tanzen kann!









Egal, ob die Letzte Instanz neuere Stücke wie "Traum im Traum" oder auch Klassiker wie "Wir sind allein" oder "Mein Todestag" zum Besten gab: Die außergewöhnliche Kirchen-Akustik verleiht jedem Lied eine ganz besondere Note. 
Außerdem bekam das Publikum schon einen kleinen Einblick auf das im August 2016 erscheinende Album, auf dem unter anderem das - sehr berührende - "Unsere Augen" zu finden sein wird. 


 Und während Holly wie gewohnt mit dem ein oder anderen Scherz durch den Abend führt, kommen auch die Augen der Zuschauer nicht zu kurz und können sich an bemerkenswerten Lichtkunstwerken kaum satt sehen.  






Während der Tour wird die Band außerdem von Lisa Morgenstern unterstützt. Sie durfte auch eines ihrer eigenen Stücke ("Bury me") performen und verursachte durch ihre markante Stimme bei dem ein oder anderen Zuhörer eine Gänsehaut.






Mit dem "Sandmann" beendet die Letzte Instanz ein insgesamt sehr gelungenes und eindrucksvolles Akustik-Konzert, das mir sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird!



Der Letzten Instanz ein riesiges und fettes Dankeschön, dass sie mich mit ihren Texten und ihrer Musik immer wieder in mein eigenes kleines Paradies entführen und mich dort für eine Zeit verweilen und alle Sorgen vergessen lassen. <3 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bienenstich-Muffins mit Vanillecreme

Einhorn & Einhorn-Pralinen