Buchrezension - "Zerschunden" von Michael Tsokos

Quelle: Droemer Knaur Verlagsgruppe
Der Autor Michael Tsokos war mir schon durch seine Arbeit mit Sebastian Fitzek an "Abgeschnitten" bekannt. 

Da es sich bei "Zerschunden" um einen True-Crime-Thriller handelt, war mein Interesse an diesem Buch umso größer. 
Die Leseprobe startete auch gleich sehr spannend und diese Spannung konnte über das gesamte Buch hinweg gehalten werden. 

Des Weiteren bin ich ja ein absoluter Fan von besonderen Covern und das Cover von "Zerschunden" hätte mich definitiv zum Kauf angeregt. Es sieht zwar auf den ersten Blick nicht sehr "spannend" aus, aber die fühlbare Naht verleiht ihm das gewisse Etwas. 


Ein Serienkiller treibt sein Unwesen in Gesamt-Europa. Er ist schnell und unberechenbar. Doch er schlägt immer in der Nähe von Flughäfen zu und seine Opfer sind stets ältere Frauen, denen er eine ganz spezielle "Signatur" verpasst. 
Der Rechtsmediziner Fred Abel wird misstrauisch, als plötzlich ein alter Freund von ihm zum Hauptverdächtigen wird. Abel stellt Nachforschungen an und wird immer mehr in den Fall verstrickt. Doch ihn zu lösen liegt Abel sehr am Herzen, denn die Tochter seines Freundes liegt im Sterben. 

Der Autor hält sich nicht damit auf, viel aus dem Privatleben des Ermittlers zu erzählen, sondern konzentriert sich auf die begangenen Verbrechen und deren Lösung. 
Durch die sehr bildhafte Erzählweise kann man sich die einzelnen Szenarien gut vorstellen. Und mit dem Wissen, dass der Autor bei diesem Thriller sowohl Fiktion als auch Fakten einfließen ließ, lief es mir an einigen Stellen kalt den Rücken herunter. 
Tsokos vesteht es, die Spannung aufzubauen und auch zu halten. Und auch wenn man anfangs schon eine grobe Ahnung vom Täter hat, ist die Auflösung dennoch interessant!

Auch wenn ich es etwas irritierend finde, dass ein Rezchtsmediziner auf eigene Faust in ganz Europa ermitteln kann, ist "Zerschunden" ein gelungener Serien-Auftakt!




Daten zum Buch:
Titel: "Zerschunden"
Autor: Michael Tsokos
Verlag: Droemer Knaur
Genre: True-Crime-Thriller

Seitenzahl: 432
ISBN: 978-3-426-51789-5  
Erschienen am: 01.10.2015


Ich habe "Zerschunden" über vorablesen.de erhalten. Dort ist auch diese Rezension zu finden.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einhorn & Einhorn-Pralinen

Kringelige Haselnuss-Schnecken