Buchrezension - "After 04 - After Forever" von Anna Todd

Ich habe es geschafft - das Ende ist erreicht. Ich habe den vierten Band der "After"-Reihe beendeet. 

Als ich vor drei Monaten mit dem ersten Teil begann, hatte ich keine Ahnung, was mich erwartet. Aber "After Passion" fand ich wirklich gut geschrieben und habe es nahezu an einem Rutsch durchgelesen. 
Beim zweiten Band "After Truth" wusste ich schon eher wie der Hase läuft und fragte mich, wie lange diese Geschichte nun noch so weitergehen soll - dieses ständige Hin und Her und Her und Hin - ob das auch mal irgendwann anders wird? Ein wenig genervt griff ich zu Teil 3 "After Love" und hätte das Buch am liebsten in die nächstbeste Ecke gepfeffert. Ständige Streiteren zwischen Tessa und Hardin. Trennung, Wiedersehen, wieder-zusammen-kommen und dann das ganze Spiel von vorne. 
Keiner der beiden Charaktere schien nicht das geringste dazugelernt zu haben. 
Dennoch wagte ich mich jetzt an den vierten und letzten Teil "After Forever". 

Quelle: Verlagsgruppe Random House
Der Leser bekommt auch hier überwiegend nichts anderes geboten als in den drei ersten Bänden. Und während ich mich durch die ersten Seiten und Kapitel kämpfte fragte ich mich wirklich ernsthaft, warum ich dieses Buch überhaupt lese und was die Autorin eigentlich mit der gesamten Reihe bezweckt. 
Die langatmigen und immer wieder kehrenden Auseinandersetzungen zwischen den beiden Hauptcharakteren haben auch in "After forever" kein Ende genommen. 
Und während man irgendwann aufhört, mitzuzählen, wie oft sich Tessa und Hardin nun schon getrennt haben, wie oft Hardin mal wieder irgendwelchen Mist gebaut hat oder wie oft sich Tessa geschworen hat, dieses Mal konsequent bei der Trennung zu bleiben geht die Autorin in den letzten Kapiteln plötzlich dazu über, alles in einer rasenden Geschwindigkeit zu erzählen. 

Acht Monate hat sie auf fast vier Bücher verteilt und in den letzten 6 Kapiteln macht sie nun plötzlich Erzählsprünge, die Jahre umfassen? Hatte auch sie die Nase endlich voll und wollte endlich fertig werden? So kam es mir jedenfalls vor. 
In die ersten Bücher hat die Autorin von allem zuviel gesteckt: zu viel überschwängliche Liebesbeteuerungen, zuviele Trennungen, zuviele Zusammenkünfte, zuviele schlimme Schicksalsschläge. Zuviel Drama. Ein Wunder also, dass das Ende in wenigen Sätzen ohne viel sinnloses Herumgerede abgewickelt werden konnte. 
Vielleicht hat Anna Todd auch einfach endlich gemerkt, dass weniger manchmal mehr ist. Hätte sie das doch nur schon früher erkannt! Die Geschichte wäre dann wohl in einem oder in maximal zwei Büchern erzählt gewesen.

Wer die ersten drei Teile von "After" gelesen hat, kann sich den vierten auch noch antun. 
Wenn ihr kein Freund von überaus dramatischen (Teenie-)Liebesgeschichten seit, dann fangt am besten gar nicht erst an!
Hätte ich die "After"-Reihe nicht gelesen, ich hätte nicht viel verpasst...


Daten zum Buch: 
Titel: "After Forever" (Band 4 der "After"-Reihe)
Autor: Anna Todd
Verlag: Heyne / Verlagsgruppe Random House 
Genre: Roman
Seitenzahl: 576
ISBN: 
978-3-453-41883-7
Erschienen am:  10.08.2015

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einhorn & Einhorn-Pralinen

Kringelige Haselnuss-Schnecken