Buchrezension - "Liebten wir" von Nina Blazon

Quelle: Ullstein Buchverlage
Die Autorin Nina Blazon kannte ich bisher nur von einigen (wenigen) Jugend-Fantasy-Büchern. Und von denen war ich meist nur mäßig begeistert. Zwar konnte mich die Autorin durch ihren unkomplizierten Schreibstil überzeugen, der es mir immer schwer gemacht hat ein Buch aus der Hand zu legen. Aber die Storys haben mir meist nicht so gefallen.
Doch der Klappentext von "Liebten wir" und die Leseprobe haben mich sofort verzaubert.

Mo ist Fotografin und hat die "Gabe" mit ihren Bildern Dinge zu sehen, die ihr sonst nie auffallen würden.
Ihrem Freund Leon geht das ziemlich gegen den Strich und als die beiden zur Geburtstagsfeier seines Vaters eingeladen sind, bittet Leon sie sogar, die Kamera nicht mit zu nehmen.
Eben diese Geburtstagsfeier entwickelt sich jedoch mehr und mehr zur Katastrophe und Mo sieht irgendwann keine andere Möglichkeit mehr als buchstäblich zu flüchten. Doch Leons unsympathische Oma Aino verpflichtet sie dazu sie mitzunehmen.
Obwohl Mo zuerst schockiert ist, willigt sie schließlich ein und im Laufe ihrer Reise, die sie nach Finnland führt, erfährt sie mehr und mehr über Ainos Vergangenheit und deckt Geheimnisse auf, die man zu Beginn der Geschichte nie vermutet hätte und die sowohl ihr Leben als auch das von Leons Großmutter völlig auf den Kopf stellen. 

Nina Blazon hat mich mit "Liebten wir" mitten ins Herz getroffen. Durch ihre bildhafte, detailreiche Erzählweise konnte ich mich von Anfang an wunderbar in Mo hineinversetzen und habe mich bald als Teil der Geschichte gefühlt. Vielleicht lag das aber auch daran, dass ich selbst wahnsinnig gern fotografiere und - genau wie Mo - am liebsten den ganzen Tag mit Kamera in den Händen herumlaufen würde.
Mit ein paar Sätzen in finnisch und englisch gelingt es Nina Blazon außerdem, dass die Geschichte gleich noch viel realistischer wirkt. Auch die Beschreibung der finnischen Landschaften und die "Ausflüge" in Ainos Vergangenheit werden so beschrieben, dass man sich fühlt als wäre man dabei. 

"Liebten wir" ist nach "Eleanor&Park" mein zweites Lese-Highlight in diesem Jahr und lässt mich mit ein paar finnischen Vokabeln (Kippis!), eigenen Kindheitserinnerungen (die Mumins - danke Nina Blazon - ich liebte die Mumins als Kind!), der Tatsache dass fotografieren zwar eine tolle Sache aber nicht immer angebracht ist, einem gewissen Fernweh nach Finnland und einem finnischen Ohrwurm ("Ieven Polkka" - schaut mal auf Youtube, die Version von Korpiklaani finde ich klasse :-D) zurück. 


Vielen vielen Dank an vorablesen, dass ich dieses Buch rezensieren durfte!


Daten zum Buch: 
Titel: "Liebten wir"
Autor: Nina Blazon
Verlag: Ullstein Buchverlage
Genre: Roman

Seitenzahl: 560
ISBN: 978-3-548-28577-1 
Erschienen am:  26.06.2015


Kommentare

  1. Huhu:)
    Bin gerade durch FB über deinen schönen Blog gestolpert und werde als Leserin bleiben! Die Vielfältigkeit gefällt mir sehr gut und bei den Rezepten werde ich auf jeden Fall noch einmal ganz in Ruhe durchstöbern und sicherlich auch ausprobieren:)
    Ich habe dieses Buch als Nina Blazon-Fan auch gelesen und fand es nicht schlecht. Sie beweist, dass sie auch durchaus Erwachsenenliteratur schreiben kann. Für mich hätte es ruhig noch etwas emotionaler sein können, aber das empfindet ja zum Glück jeder anders;)

    Viel Spaß beim Lesen und Bloggen und eine schöne Woche!

    LG, Claudia :)
    www.claudiasbuecherhoehle.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es dir hier gefällt! :)
      Würde mich freuen, wenn du zum ein oder anderen Rezep eine Rückmeldung gibst ;-)
      LG

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bienenstich-Muffins mit Vanillecreme

Einhorn & Einhorn-Pralinen