Buchmesse Leipzig - 14.03.2015

Bücher gehören zu meinem Leben wie die Luft zum Atmen. Tatsächlich kann ich mir ein Leben ohne Bücher und ohne lesen nicht vorstellen. 
Ganz klar also, dass ich auch in diesem Jahr wieder die Buchmesse in Leipzig besuchen musste. Nach meinem Alleingang im letzten Jahr - diesmal mit meiner Cousine im Schlepptau.

Der Messeplan war schnell gedruckt und ich habe mich schon einmal grob orientiert, welche Verlage vor Ort sein würden. 

Da die Messe um 10:00 Uhr ihre Tore öffnet, war die geplante Ankunftszeit 10:15 Uhr. 
Tja, soweit zum Plan.... Nachdem wir auf Grund eines Staus (verursacht durch einen Unfall) für die letzten 5 Kilometer genauso lang gebraucht haben wie für die 150 vorherigen, kamen wir erst 12:00 Uhr auf dem Parkplatz an - der sich dann auch noch als ziemlich unschöne Wiese entpuppte und mindestens einen gefühlten Kilometer von der Messe entfernt lag. 
Das hatte ich mir eigentlich anders vor gestellt - im letzten Jahr hatte das schließlich auch alles super geklappt... 
Aber wir waren dann schon froh, dass wir irgendwann nach 12 Uhr überhaupt am Ziel angekommen waren und durch die Drehkreuze das Messegelände betreten konnten. Nach 2 Stunden Stau freut man sich eben auch über kleine Dinge. Und obwohl wir befürchtet hatte, keinen Fuß mehr vor den anderen setzen zu können (Parkplätze voll interpretierten wir mit unzähligen Menschen), kamen wir erstaunlich gut voran. Auf Grund der Größe des Geländes hat sich wohl wirklich viel verlaufen.


Nachdem wir in Halle 4 und 5 unzählige Leseproben und Zeitschriften eingesammelt hatten gönnten wir uns eine kurze Pause um uns zu stärken. Für die Verpflegung hatten wir gesorgt und kauften uns vor Ort nur ein heißes Getränk. Heiß war im falle meiner Schweizer Schokolade allerdings irgendwie auch übertrieben. Fingerwarm traf es eher. Und überhaupt: 3,80€ für 50ml aufgeschäumten Kakao? Man kann es auch übertreiben... ;-)


Nach der kurzen Ruhepause erkundeten wir Halle 3 wo wir uns schließlich den - aus meiner Sicht - diesjährigen Höhepunkt anschauten: Thomas Lindner und Martin Duckstein von der Band Schandmaul stellten ihr kürzlich veröffentlichtes Kinderbuch "Schandmäulchens Abenteuer" vor. Gemeinsam mit Stefan Lindner (Thomas' Bruder) und einem weiblichen "Überraschungsgast" (Dagmar Bittner) gaben sie eine kurze Lesung und untermalten diese sogar mit drei ausgewählten Liedern. Die Zeit verging wie im Fluge - die vier haben das wirklich spitze gemacht und bewiesen, dass sie sehr gute Vor-Leser und (im Falle von Thomas und Martin) auch wahnsinnig tolle (und sympathische) Musiker sind. 

 

 


Da ich Schandmaul ohnehin schon länger sehr gerne höre habe ich mir mein Exemplar von "Schandmäulchens Abenteuer" gleich noch signieren lassen. 

 






Außerdem habe ich mir noch zwei Hörspiele von Lindenblatt Records gegönnt, da ich von "Humanemy" total begeistert war 
(und das obwohl ich eigentlich überhaupt kein "Hörbuch-Typ" bin. Ich lese einfach lieber selbst). 






 




Danach ging es weiter in Halle 1 - aus der wir allerdings schnell wieder verschwunden sind. Die vielen Manga- und Comic-Verrückten waren nicht so unsere Welt. ;-)

Anschließend haben wir noch rasch Halle 2 erkundet um dann zu guter letzt in der Messebuchhandlung in Halle 4 ein bisschen zu shoppen. 


Mit schweren Schultern und müden Füßen machten wir uns dann zurück auf den Heimweg. Dieser verlief dann auch reibungslos und - Gott sei Dank - ohne Stau. 


Alles in Allem war es wieder ein super Tag auf der Leipziger Buchmesse. Ich habe viele viele neue Bücher auf meine Wunschliste gesetzt und mich ein weiteres Mal mit dem selbst-schreiben/selbst-veröffentlichen außeinander gesetzt. 
Einziger Wehrmuts-Tropfen: auf Grund der späten Ankunft habe ich es leider nicht geschafft, Sebastian Fitzek anzutreffen :(



Dennoch ist die Leipziger Buchmesse immer wieder einen Besuch wert und eignet sich super um jede Menge neuen Lesestoff zu finden und Eindrücke zu sammeln!


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bienenstich-Muffins mit Vanillecreme

Einhorn & Einhorn-Pralinen