Lebkuchen-Männer

Seit ich mir vor drei Jahren eine Riesen-Lebkuchen-Mann-Ausstechform gekauft habe, ist das Backen von eben diesen schon zum jährlichen Ritual geworden. 

Im letzten Jahr habe ich mir dann eine noch etwas kleinere Form gekauft - verschieden Größen, dachte ich mir, sind noch besser!

Doch warum immer nur Männer, habe ich mich dieses Jahr gefragt und so ist vor einigen Wochen eine ordentliche Förmchen-Familie aus Männern, Frauen, Jungen und Mädchen (und Babies) entstanden außerdem noch Elche und Schaukelpferde. 
Ja ihr seht also schon - ich stehe wahnsinnig auf Lebkuchen-Männer! :-)

Da die Lebkuchen-Menschen erst noch eine ganze Zeit durchziehen müssen (sie sind kurz nach dem Backen erst noch ganz hart), backe ich sie immer einen Monat vor Weihnachten. 

Das Rezept habe ich mit meiner ersten Form bei Tchibo erstanden und ein kleines bisschen umgewandelt. 
Wenn ihr auch welche backen wollt, braucht ihr folgende Zutaten: 

200g Honig
150g brauner Zucker
100g Butter
50g Zartbitterschokolade
1 Päckchen Orange-Back (Orangenschalen-Aroma)
3 EL Wasser
500 Mehl
1 TL Pottasche
1 TL Backpulver
1-2 TL Lebkuchengewürz

Den Honig, mit Zucker, Schokolade, Orange-Back, Butter und Wasser in einen großen Topf geben. Unter ständigem Rühren bei niedriger Temperatur erwärmen bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Schokolade geschmolzen ist. Dann vom Herd nehmen, die Mischung sollte nicht zu heiß werden.

Mehl, Pottasche, Lebkuchengewürz und Backpulver mischen und zur geschmolzenen Masse sieben und verkneten. Vorsicht, dass ihr euch nicht die Finger verbrennt ;-)

Dann lasst ihr die Masse abgedeckt am besten über Nacht bei Zimmertemperatur ruhen. 


Am nächsten Tag geht es dann frisch ans Werk!

Heizt den Backofen auf 170°C (Umluft) und legt Backbleche mit Backpapier aus. 
Den Teig am besten nochmal etwas durchkneten, da er ziemlich fest ist. Dann  auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 5mm dick ausrollen und die Männer (und Frauen) können ausgestochen werden. 

Die ausgestochenen Teile kommen dann für ca. 15 Minuten in den Backofen. Da müsst ihr eventuell etwas rumprobieren, jeder Ofen backt anders. Ich lege auf jedes Teil immer ein paar Kleinteile und breche die dann durch, damit ich sehe ob sie fertig sind. 

Nach dem Backen die Lebkuchen gut auskühlen lassen. 


Jetzt könnt ihr die Lebkuchen-Menschen nach Lust und Laune verzieren!

Die "kleinen Teile" (Herzen, Knöpfe, "Babies", Zuckerstangen, Mützen, etc.) bestreiche ich mit einem Zuckerguss (angerührt aus Puderzucker und Rum) und verziere sie mit Streuseln und Zuckerschrift. Die "großen Teile" (also die "Menschen") bepinsle ich immer mit Zartbitter-Kuvertüre und klebe dann die getrockneten "kleinen Teile" drauf, damit diese schön fest antrocknen können. 
Wenn der Schokoguss getrocknet ist male ich noch ein Gesicht auf - ich habe in diesem Jahr weiße Zuckerschrift von Dr. Oetker verwendet. Geht super! Man kann das aber auch mit selbst angerührtem Zuckerguss machen. Ist etwas aufwändiger und etwas Gefummel, aber so habe ich es in den letzten Jahren immer gemacht und hat prima geklappt. 

Nach liebevoller Feinstarbeit ist so meine kleine "Lebkuchen-Armee" entstanden :-)

Jetzt packe ich sie in eine große Schachtel und stelle sie bis Weihnachten kühl. Da sind sie dann gut durchgezogen und schön weich - LECKER! :-)


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einhorn & Einhorn-Pralinen

Kringelige Haselnuss-Schnecken