Buchrezension - "Unvergolten" von Chris Karlden

Quelle: Edel e-Books
Die Leseprobe von „Unvergolten“ fand ich superspannend und deshalb habe ich mich sehr gefreut, das Buch lesen zu dürfen.

Schon im Prolog wird ein Mann vor den Augen seiner Familie regelrecht hingerichtet.
Im ersten Kapitel ist man dann bei Linda, die im Krankenhaus liegt und nach einem Auto-Unfall aus dem Koma erwacht ist. Von diesem Auto-Unfall weiß sie jedoch nichts mehr. Ebenso wenig will sie glauben, dass ihr Mann im Auto neben ihr saß und beim Unfall ums Leben gekommen ist.

Anfangs war ich sehr von der Geschichte gefesselt, wollte ich doch unbedingt wissen, wie der Mord an dem Familienvater mit Linda und ihrem Auto-Unfall zusammenhängt.
Doch der Leser muss sich hier sehr, sehr lange gedulden und mit Linda einige Katastrophen überstehen. Irgendwann wirkte das Ganze jedoch nur noch unglaubwürdig. Es kam mir vor, als ob der Autor versucht hat, mit noch ein paar eingeschobenen schlimmen Ereignissen (an die sich Linda natürlich nicht erinnern kann) die Seiten- und Kapitelzahl in die Höhe zu treiben.

Mit Linda bin ich auch überhaupt nicht warm geworden, ich habe mir oft gedanklich an den Kopf gegriffen und mich gefragt, wann sie endlich mal vernünftig handelt. Doch davon war nie die Spur.
Nach ca. 200 Seiten, in denen es von Gedächtnislücken und unerklärlichen Ereignissen nur so wimmelte, wurde dann auch endlich mal wieder der Mord aus dem Prolog erwähnt. Doch schlauer wurde man daraus auch nicht.
Es folgten weitere Gedächtnislücken Lindas und weitere – für mich nicht wirklich nachvollziehbare – Handlungen und Ereignisse.

Dennoch war die gesamte Geschichte spannend und fesselnd geschrieben. Der Autor hat immer versucht, die Spannung aufrecht zu erhalten.
Viele Dinge hat er aber meiner Meinung nach viel zu ausführlich beschrieben und manche Personen waren nicht wirklich von Bedeutung. Aber auf den letzten Seiten überschlugen sich die Ereignisse regelrecht und ich musste mich anstrengen, damit ich der Geschichte noch folgen konnte.
Es wirkte fast, als hätte der Autor bemerkt, dass er jetzt mal zum Ende kommen muss.
Dieses war jedoch noch viel unglaubwürdiger (und noch weniger nachzuvollziehen), wie die Handlung und Aufklärung zuvor.
Was ich sehr schade fand, denn die Geschichte bot wirklich viel Potenzial. Doch viele Ereignisse waren einfach viel zu unglaubwürdig. Das Ende hat mich in keinster Weise zufrieden gestellt und mich sogar etwas enttäuscht.

Vielen dank an vorablesen.de, dass ich das Buch lesen durfte! Meine Rezension ist dort ebenfalls einsehbar. 




Daten zum Buch:
Titel:"Unvergolten"
Autor: Chris Karlden
Verlag/Label: Edel e-Books
Genre: Psychothriller
Seitenzahl: 376
ISBN: 978-3-955-30560-4
Erschienen am: 19.09.2014

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bienenstich-Muffins mit Vanillecreme

Einhorn & Einhorn-Pralinen