Buchrezension - "Der Totschläger" von Chris Carter

Durch Zufall bin ich Anfang letzten Jahres auf den ersten Thriller von Chris Carter ("Der Kruzifix-Killer") gestoßen und war davon so begeistert, dass ich die drei folgenden ebenfalls in Windeseile verschlungen habe!
Mit großer Spannung und noch größerer Ungeduld habe ich auf die Erscheinung des "Totschlägers" gewartet und ich wurde nicht enttäuscht! 
 
Quelle: Ullstein Buchverlage
Der Totschläger" ist der fünfte Fall für das Ermittlerduo Robert Hunter und Carlos Garcia und man befindet sich eigentlich bereist von der ersten Seite an mitten im Geschehen: Hunter erhält einen anonymen Telefonanruf und wird aufgefordert eine Internetseite aufzurufen. Was er dort sieht, verschlägt ihm die Sprache und gleich darauf wird er vor die Wahl gestellt, zu entscheiden wie ein Mensch sterben soll. 

Ohne unnötiges drum-herum-reden und ohne mehr oder weniger sinnlosen Informationen treibt der Autor die Geschichte flott voran - das mag ich am Schreibstil von Chris Carter!
Mit der - für mich - genau richtigen Mischung von polizeilichen Ermittlungen, spannenden Verfolgungen und (für manch einen vielleicht zu) blutigen Details füttert der Autor seine Leser über 400 Seiten lang und man hat die ganze Zeit über keinen blassen Schimmer, wie die Lösung des Falls aussehen könnte!

Der neue Thriller von Chris Carter zeigt wieder einmal, wie tief die Abgründe der menschlichen Seele reichen können und zu welchen Taten ein Mensch unter entsprechenden Bedingungen fähig ist. 
Auch wenn "Der Totschläger" nur eine fiktive Geschichte ist, finde ich es doch immer wieder faszinierend und bewundernswert, wenn einem Menschen solche Geschichten einfallen!

Fazit: Obwohl mich manche Zeilen aus "Der Totschläger" ein bisschen an einige Szenen aus dem Horror-Film "Saw" denken ließen, war ich von der ersten bis zur letzten Seite von der Geschichte gefesselt und war wieder einmal erstaunt, wie kurz knapp 500 Seiten doch sein können ;-)
Einzig und allein der Titel passt - wie ich finde - im Deutschen mal wieder (und wie so oft) überhaupt nicht zur Handlung. Der englische Original-Titel "One by One" wäre eindeutig angebrachter gewesen. Aber darüber könnt ihr euch ja selbst eine Meinung bilden indem ihr den "Totschläger" lest!

Dabei wünsche ich euch viel Spaß und starke Nerven! ;-)

Meine Rezension findet ihr ebenfalls auf vorablesen.de.



Daten zum Buch: 
Titel: "Der Totschläger" (Band 5 aus der Reihe "Ein Hunter und Garcia Thriller")
Autor: Chris Carter
Verlag: Ullstein
Genre: Thriller
Seitenzahl: 462
ISBN: 139-7-835-4828576-4
Erschienen am: 16.06.2014

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einhorn & Einhorn-Pralinen

Kringelige Haselnuss-Schnecken